Paartherapie

Als geprüfte Ehe-, Familien- und Lebensberaterin (auf Grundlage der Rahmenrichtlinien der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugend-, Ehe- und Familienberatung) biete ich Ihnen Paartherapie an. Die Leistungen für eine Paartherapie werden nicht von der Krankenkasse übernommen, können aber als besondere Aufwendungen für Coaching im Rahmen der jährlichen Steuererklärung geltend gemacht werden.

In einem unverbindlichen Erstgespräch können Sie klären, ob ich für Sie die Richtige bin.

Zu Beginn erfolgt die Auftragsklärung, d.h. mit welchen Erwartungen und Zielen kommen Sie. Eine Paartherapie setzt voraus, dass Sie sich auf ein gemeinsames Anliegen einigen. Im Mittelpunkt der Paartherapie steht das entlastende Gespräch. Paare können die Erfahrung machen, von einem unparteiischen Gegenüber in ihrem Anderssein wertgeschätzt zu werden. Innerhalb eines geschützten und sicheren Gesprächsrahmens können unterschiedliche systemische und verhaltenstherapeutische Interventionen eingesetzt werden. Zum Ende der Beratung zeige ich Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie das Erreichte festigen können, zum Beispiel durch Alltagsrituale oder thematisch gestaltete Wochenenden bei der Ehe-, Familien- und Lebensberatung.

Erfahrungsgemäß sind viele Ratsuchende nach 5 bis 15 Gesprächen in einem Abstand von 2-3 Wochen wieder in der Lage, ihr Leben selbständig zu meistern.

Kommunikationsprobleme werden von Paaren als Hauptgrund für die Unzufriedenheit mit der Partnerschaft benannt. In der Therapie biete ich Ihnen daher standardmäßig Übungen für eine bessere Kommunikation an. Dazu gehört das Äußern von Wertschätzung ebenso wie das Üben von Regeln bei konstruktiven Konfliktgesprächen und Notfallstrategien für eskalierenden Streit.

Am zweithäufigsten für Beziehungsprobleme geben Paare an, unter einer unbefriedigenden Sexualität zu leiden. Hier bietet zum Beispiel das sogenannte Hamburger sexualtherapeutische Konzept eine Möglichkeit, Sexualität (wieder) genussvoll zu erleben. Mit kleinschrittigen Übungen für zu Hause und reflektierenden Gesprächen in der Praxis können Probleme wie sexuelle Unlust oder Erektionsstörungen gelöst werden.

Bei der systemischen Therapie können sie sich immer wieder verblüffen lassen. Sie als Person werden nicht isoliert betrachtet, sondern im Zusammenhang mit ihren sozialen Systemen. Zudem hat jeder von uns ein inneres (Werte-) System, dass aus vielen verschiedenen Anteilen besteht. In der systemischen Therapie stellt das Symptom erst mal positiv gesehen einen Lösungsversuch dar. Der gut gemeinte Lösungsversuch bringt aber Probleme mit sich. Trotzdem zeigt das Problem an, dass es überhaupt eine Lösung gibt. Das System kennt die Lösung, auch dann, wenn die Systemmitglieder (und die Therapeutin) es noch nicht sehen können. Jeder im System übernimmt eine spezielle Rolle. Jedes System hat eigene Spielregeln. In der Therapie wird darauf hin gearbeitet, dass das System (wieder) einen besseren Zusammenhalt, aber auch Möglichkeiten der individuellen Entfaltung bietet. Das ewige Ringen zwischen Bindung und Autonomie braucht immer wieder Anpassungen an die jeweilige Lebensphase. In der Therapie können Rollenwechsel und klare innere und äußere Grenzen erprobt werden.

  • ✓ Wissenschaftlich anerkanntes Therapieverfahren
  • ✓ Kreativer Prozess, der alle Sinne anspricht
  • ✓ Berücksichtigt die Kraft der menschlichen Intuition
  • ✓ Eher kurze Interventionen (im Vergleich zu anderen Therapierichtungen)
  • ✓ Vor allem für Paare und Familien geeignet zurück

Für das Erstgespräch (60 min.) berechne ich 70 €. Für jede weitere Sitzung für Paare (90 min.) 110 €. Sonderkonditionen, zum Beispiel für Studenten, sind verhandelbar. Sie können mich diesbezüglich gerne ansprechen!